KKA-Newsletter 2/2013

###USER_title### ###USER_name###

Die KKA setzt starkes Signal für Tarifautonomie

Die KKA hat sich mit Krankenversicherern auf eine Steuerungsempfehlung geeinigt. Die KKA-Delegation hat in den letzten Monaten intensiv mit den zwei Tarifpartnern tarifsuisse ag und Einkaufsgemeinschaft HSK über die Steuerungsempfehlung 2014 (und 2015) verhandelt – mit Erfolg. Die Vertragspartner empfehlen die Taxpunktewerte TPW in neun, beziehungsweise zehn Kantonen zu erhöhen und in einem Kanton zu senken.

Zulassungsstopp wieder eingeführt, doch Ärzteschaft ringt Zugeständnisse ab

Das Parlament hat die Wiedereinführung des Zulassungsstopps  per 1. Juli 2013 beschlossen. Gemäss revidiertem Art. 55a KVG kann der Bundesrat die Zulassung von Ärztinnen und Ärzten beschränken, die zu Lasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung abrechnen dürfen. Diese Regelung betrifft alle Ärztinnen und Ärzte – ob selbständig in der freien Praxis oder angestellt im Spitalambulatorium. Ausgenommen sind jedoch Ärztinnen und Ärzte, welche mindestens drei Jahre an einer anerkannten schweizerischen Weiterbildungsstätte gearbeitet haben. Damit sind wichtige Forderungen der Ärzteschaft erfüllt worden.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.

Co-Präsidium KKA

Dr. med. Peter Wiedersheim und Dr. med. Fiorenzo Caranzano

Konferenz der Kantonalen Ärztegesellschaften, Nordstrasse 15, CH - 8006 Zürich
Telefon 044 421 14 14, info@kka-ccm.ch, www.kka-ccm.ch

Newsletter abbestellen